WISSENSWERTES

Erfolgreich, innovativ und international

Die Heimat der Adelholzener Alpenquellen ist der Chiemgau. An unserem Firmenstandort Bad Adelholzen werden Getränke unter den Marken
Adelholzener und Active O2 hergestellt und in die Welt verschickt. In den Segmenten Mineralwasser, Heilwasser, Sportgetränke und kalorienarmen Erfrischungsgetränken ist unser Unternehmen sogar Marktführer in Bayern. Der kontinuierliche Ausbau unserer Marktposition wäre nicht möglich ohne unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Leidenschaft daran arbeiten, was uns als Unternehmen auszeichnet: Innovationskraft, hohe Produktqualität und starke Kundenorientierung.

Schon gewusst?

580.000.000

Adelholzener füllt pro Jahr etwa 580 Millionen Flaschen und gehört damit zu den führenden Mineralbrunnen Deutschlands.

20

Unsere Getränke werden in mehr als 20 Länder der Welt exportiert.

550

Unsere 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort Bad Adelholzen sind maßgeblich für die positive Entwicklung unseres Unternehmens verantwortlich.

35

Jeder unserer 35 Auszubildenden wird individuell nach seinem Talent gefördert, um sie optimal auf ihre berufliche Zukunft bei Adelholzener vorzubereiten. Insgesamt bieten wir sechs Ausbildungsberufe an.

Besonders stolz sind wir auf die Loyalität unserer Mitarbeiter: jeder vierte von ihnen arbeitet schon mehr als 20 Jahre bei Adelholzener.

Die Erlöse aus dem Verkauf von Adelholzener Getränken werden, soweit nicht für Investitionen zum Erhalt langfristiger Arbeitsplätze bei den Adelholzener Alpenquellen benötigt, für soziale Zwecke verwendet.

Die Ordensgemeinschaft der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul ist eine 100-prozentige Gesellschafterin der Adelholzener Alpenquellen GmbH.

Die Geschichte der Adelholzener Alpenquellen GmbH

  • HEUTE

    Adelholzener ist einer der größten Mineralbrunnen in Deutschland. Geleitet von Innovationskraft und Kundenorientierung werden neben Mineral- und Heilwasser auch Erfrischungsgetränke hergestellt.

  • 2018

    Seit Mai 2018 ist Peter Lachenmeir neben Franz Demmelmair und Stefan Hoechter dritter Geschäftsführer bei den Adelholzener Alpenquellen. Er übernimmt die Führung in den Bereichen Produktion, Technik und Logistik.

  • 2017

    Inbetriebnahme der dritten PET-Mehrweg-Abfülllinie: damit sind insgesamt sieben Abfülllinien in Betrieb.

  • 2011

    Einführung der Adelholzener Glasflasche im praktischen blauen Träger: Adelholzener kann hierdurch ein starkes Wachstum auf dem rückläufigen Glasmarkt verzeichnen.

  • 2001

    Inbetriebnahme der ersten PET-Einweg-Linie: Active O2 mit dem extra an Sauerstoff wird auf den Markt gebracht und erstmals mit einer nationalen Fernsehkampagne beworben.

  • 1998

    Inbetriebnahme einer PET-Mehrweg-Anlage: die ersten PET-Mehrweggebinde von Adelholzener kommen auf den Markt.

  • 1994

    Die Adelholzener Primusquelle wird zur Adelholzener Alpenquellen GmbH umfirmiert.

  • 1970 - 1972

    Baubeginn eines neuen Abfüllbetriebes unterhalb des Schwesternheims: aus dem kleinen Betrieb wird mit den Jahren ein modernes Industrieunternehmen.

  • seit 1907

    Die Quelle ist fortan im Besitz der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul. Die Schwestern füllen die Flaschen per Hand ab.

  • 1849

    Das Heilwasser wird zum ersten Mal vom Besitzer Georg Mayr abgefüllt.

  • 949

    Erste Eintragung von Bad Adelholzen. Spätestens seit dem 16. Jahrhundert ist Adelholzen als Kurbad bekannt. Zunächst baden hier vor allem einheimische Bauern, Bürger und Handwerker. Ab dem 17. Jahrhundert entdeckt der Adel das Kurbad für sich.

  • 3. Jhd. n. Chr.

    Ein römischer Legionär entdeckt die Heilquelle von Bad Adelholzen.

Attraktive Arbeitsbedingungen.

Bad Adelholzen ist ein idealer Ort, um Arbeit und Freizeit zu verbinden. Im idyllischen Chiemgau, am Fuße des Hochfelln gelegen, bietet die Umgebung im Sommer wie im Winter vielfältige Aktivitäten und Ausflugsziele – sei es in den Chiemgauer Bergen oder an den zahlreichen Seen in der Region. Zieht es einen doch von der Natur in die Stadt, so gelangt man in Kürze mit dem Auto nach Salzburg, Rosenheim oder München.

Doch nicht nur außerhalb unseres Unternehmens wird unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel geboten, sondern auch im Betrieb selbst. So können sich alle Mitarbeiter gesund und kostengünstig in der Betriebsgastronomie versorgen, von einem Getränke-Abo für die ganze Familie profitieren oder zahlreiche weitere Sozialleistungen in Anspruch nehmen. Die langjährige Firmenzugehörigkeit unserer Mitarbeiter spricht für die Zufriedenheit.